Geschichte

Molitor Sport Wengen schreibt eine über 100-jährige Geschichte: Von Fritz Molitor, über den Rekordsieger am Lauberhorn Karl Molitor,

zu den heutigen Besitzern Beat und Elisabeth von Allmen.

1915

Fritz Molitor eröffnet eine Schuhmachergeschäft, da viele französische Soldaten auf gutes Schuhwerk angewiesen sind. Nachdem Abzug der Truppen arbeiten zwei Schuhmacher unter Fritz Molitor. Es werden Bergschuhe, Sportschuhe und Schuhe nach Mass hergestellt.

1922

Die Eltern von Karl Molitor eröffnen ein weiteres Lokal in Mürren, doch dieses muss bereits 3 Jahre später wieder aufgegeben werden. Das ständige Hin und Her war einfach zu umständlich.

1948

Karl Molitor beendet seine Karriere im Skirennsport, nachdem er an den olympischen Spielen in St. Moritz die Silber- (Kombination) und Bronzemedaille (Abfahrt) gewonnen hat.

Im selben Jahr heiratet er Antoinette Meyer. “Es ist eine schöne, grosse Hochzeitsfeier”, haltet Karl Molitor fest.

1950

Die Rennleitung des legendären Lauberhornrennens wird von Karl Molitor übernommen. 42 Jahre lang meistert er diese Aufgabe.

1965

Abschluss eines Lizenzvertrags mit Byson in Nara (Japan), damit Molitor die legendären Skischuhe mit Schnallenzug unter dem eigenen Namen fabrizieren kann.

2012

Beat und Elisabeth von Allmen (langjährige Mitarbeiter) übernehmen Molitor Sport Wengen.

Heute

Molitor Sport Wengen ist ein erfolgreiches Sportgeschäft im Herzen der kleinen Berggemeinde.